Kommunale Allianz ILEK SpessartKarft

Seitenbereiche

Navigation

"Energiespartipp der Woche"

KW 39: Die Heizsaison hat begonnen. Lassen Sie daher einen hydraulischen Abgleich Ihrer Heizungsanlage von einem Fachmann durchführen und somit die Vorlauftemperatur richtig einstellen. 

KW 38: Haben Sie beim Waschen ein Auge auf den Stromverbrauch! Dieser hängt entscheidend von der Temperatur ab. Grundsätzlich gilt: Je niedriger die Temperatur und je geringer die zu erhitzende Wassermenge, desto weniger Strom wird benötigt.

Tipp KW 37: Der Herbst ist da, die gemütliche Kaminzeit beginnt! Lagern Sie Holz für Kamine und Holzheizungen trocken und verfeuern Sie es nur bei geringer Restfeuchte (bis 20 %). Die optimale Holzgröße: Nicht dicker als ein Männerunterarm!

Tipp KW 36: Lassen Sie Ihr Haus von einem qualifizierten Energieberater untersuchen, sofern Sie Sanierungen planen. So vermeiden Sie Fehler und erhalten wertvolle Tipps zur Förderporgrammen & Co.! (Vorsicht: Kontaktieren Sie den Energieberater vor Maßnahmenbeginn, sonst gibt es meist keine Fördergelder!)

Tipp KW 35: Klimaanlagen sind wahre Stromfresser! Bei den aktuellen Temperaturen lieber morgens ausgiebig lüften, das Gebäude "auskühlen" lassen und dann die Rollläden schließen. So kann die Klimaanlage meist ausgeschalten bleiben.

Tipp KW 34: Diesel, Benzin, Gas? Warum nicht auf Strom umsteigen? Wird der Strom für ein Elektroauto aus regenerativen Energien gewonnen, leisten Sie damit einen echten Beitrag zum Klimaschutz. Informieren Sie sich bei den lokalen und regionalen Autohändlern!

Tipp KW 32: Nutzen Sie die vielen Sonnenstunden - trockenen Sie Ihre Wäsche im Freien! So sparen Sie Energie und  Geld, denn je nach Gerät und Restfeuchte der Wäsche kostet eine Trocknerladung durchschnittlich knapp 1 €. Geht man von drei Trocknerladungen je Woche aus, kann man allein im Sommer ca. 40 € einsparen, indem man die Wäsche zum Trocknen draußen aufhängt.

Tipp KW 31: Wählen Sie den Standort für Ihren Kühlschrank und die Gefriertruhe sorgfältig aus! Steht das Gerät in der Sonne, so wird deutlich mehr Energie verbraucht. Gleiches gilt übrigens für eine Platzierung neben der Heizung oder dem Backofen. Achten Sie auch auf ausreichend Raum, damit die warme Abluft aus dem Gerät gut entweichen kann.

Tipp KW 30: Lassen Sie Ihren Geschirrspüler grundsätzlich im Spar-/Eco-Programm laufen. Das spart Wasser und Energie und ist für durchschnittlich verschmutztes Geschirr völlig ausreichend.

Tipp KW 29: Nutzen Sie für die Wassererwärmung einen Wasserkocher und erhitzen Sie nur die nötige Mindestmenge, z.B. 250 ml für eine Tasse Kaffee oder Tee. So sparen Sie ganz leicht Energie und damit Geld.

Tipp KW 28: Wer seine Küche in den warmen Monaten nicht unnötig aufheizen möchte, sollte beim Kochen Töpfe verwenden, die genau auf die Herdplatte passen. Ist die Platte größer als der Topf, geht viel Energie verloren!

Tipp 27: In der heutigen Zeit sind LED-Fernseher recht stromsparend. Sollten Sie also noch einen alten Röhren- oder Plasma-TV besitzen, denken Sie über eie Neuanschaffung nach!

Tipp KW 26: Das Lüftungsverhalten sollte der Jahreszeit bzw. den Temperaturen angepasst werden. Lüften Sie an warmen Tagen frühmorgens bis zu 30 Minuten, also deutlich länger als im Winter. Ist es allerdings schwülwarm, sollten die Fenster geschlossen bleiben.

Tipp KW 25: Rechtzeitig um den Sommeranfang am 21.06.2017 haben wir hochsommerliche Temperaturen. Das heißt auch, dass der Wasserverbauch steigt - im Haushalt, wie im Garten. Versuchen Sie dennoch Wasser zu sparen, denn die Klärung des Abwassers ist energieaufwändig. Nutzen Sie z.B. Regenwasser zum Gießen.

Tipp KW 24: Beachten Sie bei der Wohnungseinrichtung auch das Thema Energie. Energetisch sinnvoll einrichten heißt u.a.: Verdecken Sie Heizkörper nicht durch Möbel oder Gardinen, stellen Sie Möbel mit einem Abstand von 5 bis 10 cm von der Außenwand auf und vermeiden Sie hohe Luftfeuchtigkeit in den Wohnräumen durch offene Aquarien/Terrarien o.ä.!

Tipp KW 23: Ferien! - Die beste Zeit um mal wieder eine Radtour zu machen! Nehmen Sie auch für kurze Strecken (z.B. Besorgungen, Arztbesuche, Einkäufe) das Rad anstatt das Auto. Das hat mehrere Vorteile: Sie schonen das Klima, Sie tun etwas für Ihre Fitness und damit Ihre Gesundheit und Sie können die frische Frühlingsluft und -sonne genießen.